Wassersparen, durch Menschliche Gewohnheiten

Volle Badewanne

-Am besten drauf achten, das die Badewanne nicht ganz voll gemacht wird, das entspricht einem Warmwasserverbrauch von ca. 120 Liter. Tipp: Machen sie die Wanne nur so voll, wie sie benötigen, zu raten wäre: in liegender Position ca. Brust höhe, das ist ausreichend und nach dem Baden die Wanne am besten mit Kalten Wasser ausspülen, spart noch mal Warmwasser.

 

Duschen sie mehr, statt zu Baden

-Eine volle Badewanne braucht ca. 100-120 Liter Warmwasser, wo dagegen das Duschen nur 40-60 Liter Warmwasser verbraucht, das ist eine Ersparnis von 50 Prozent.

Toilette

-Spülkasten mit Spartaste. Ein einfacher Spülkasten hat ein Wasservolumen von ca. 9 Liter, der sich beim einmaligen Spülen, komplett entleert. Bei Spülkästen mit Spartaste ist dies anders, verbrauch hier, Spartaste 6 Liter und normaler Spülgang 9 Liter, achten sie beim Kauf drauf ( 6/9 ) . Vorsicht: oft wird versucht, Spülkästen mit 4,5 Liter Verbrauch unter die Leute zu bringen, da sind die heutigen Abwasserleitungen zu groß, müssten angepasst werden ( ca. DN80). Sonst droht: Rohr Verstopfung, da das Wasser schneller abfließt und die Menge nicht ausreichend ist um die Fäkalien zu transportieren.

 

Geschirr spülen

-Benutzen sie das Spülbecken oder eine Schüssel, nie unter dem laufenden Wasser spülen. Noch besser und sparsamer ist ein Geschirrspüler.

 

Geschirrspüler und Waschmaschine

- Nur voll beladen laufen die Geräte energieeffizient, beide am besten an den zentralen Warmwasseranschluss anschließen.

 

Umgang mit Trinkwasser

*Mit  Kalten Wasser Hände waschen, spart Warmwasser und schließen den Wasserhahn beim Einseifen.                                         

*Beim Zähneputzen, nicht das Wasser laufen lassen, besser einen Zahnputzbecher benutzen.

*Duschzeiten sollten kurz gehalten werden und auch hier gilt: Wasser abstellen beim Einseifen.

Garten gießen

- Wasser am besten aus der Regentonne benutzen und Rasensprengen vermeiden.